Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nurtingen-Geislingen

 

HfWU Nürtingen – studium generale: - Philosophie-Seminar-Reihe WS 2018/19

 

ab 10.10.2018: "Metaphysik" – 4mal

 

 

 

Termine am Mi. 10.10., Mi. 24.10., Mi. 07.11., Mi. 21.11. jeweils 15:45 - 18:45

 

Jeweils: 15:45-18:45 - Nürtingen, Campus Innenstadt, Neckarsteige 6-10, CI3 303

 

 

Augenscheinlich gibt es viele verschiedene „Dinge“. Die aber – bei all ihrer Verschiedenheit – doch das gemeinsam haben, dass sie alle gleichermaßen „sind“. Was aber ist genauer unter diesem allgemeinen „sein“ zu verstehen? Kann man das näher bestimmen? – Dies ist eine der Grundfragen von Metaphysik (bzw. „Ontologie“): „Was ist das Sein des Seienden“ oder: „Was ist das Seiende insofern es ist?“ – Was einhergeht mit der anderen Grundfrage von Metaphysik: „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr Nichts“ – Beiden Grundfragen werden wir anhand wirkmächtiger Positionen nachgehen…

 

 

1.      Sitzung  10.10.2018 

 

(a)  Einführung und Übersicht zur Disziplin „Metaphysik“

 

Der Terminus Metaphysik; Möglichkeit und Gegenstandsbereich v. Metaphysik

 

Die Unterscheidung allgemeiner (Ontologie) und spezieller Metaphysik; Metaphysik einst und jetzt

 

(b)  Das ontologische Problembewußtsein Platons („Ideenlehre“)

 

Die vorsokratische Frage nach dem sog. Urstoff; Die Entdeckung des Begrifflich-Allgemeinen durch Sokrates; Platons Ideenlehre

 

 

 

2.      Sitzung  24.10.2018:   Aristoteles u. Thomas

 

Aristoteles‘ Weg zur Metaphysik; Die Stellung der Metaphysik innerhalb der

 

Wissenschaften;  Substanz und Akzidenz, Kategorien, analogia entis – Thomas‘ Erweiterung um die sog. „Transzendentalien“.

 

 

    3.  Sitzung 7.11.2018 Kant

 

Kants Kritik an der dogmatischen Metaphysik, die sog. "Kopernikanische Wende“, die Unterscheidung von „Ding an sich und Erscheinung“¸ die Kategorientafel; Die Endlichkeit menschl. Erkenntnisvermögens und die Unlösbarkeit existentieller Probleme; Ethik als Metaphysik

 

 

 

4.      Sitzung 21.11.2018 Heidegger („Sein und Zeit“)

 

Heideggers Neuansatz metaphysischen Denkens; Sein, Seiendes und „Dasein“; Zeitlichkeit; Verfallenheit und Eigentlichkeit: Das Man; Befindlichkeit, Das Sein zum Tode

 

 

- - - Zu jeder Sitzung wird ein umfangreiches Skript kostenlos zur Verfügung gestellt! (Nur für Teilnehmer) - - -

 

 

 

 

Wiederholung o.g. Programms in Geislingen: Mi. 03.04., Mi. 17.04., Mi. 08.05., Mi. 22.05. 15:45 - 18:45:

 

 

 

 

HfWU Geislingen – studium generale: - Philosophie-Seminar-Reihe WS 2018/19

 

Ab 17.10. 2018: "Sprachphilosophie" – 4mal

 

Termine: 17.10. – 31.10. – 14.11. – 28.11. jwls: 15:45-18:45

Geislingen, Parkstr. 4, Campus Geislingen, Pa4 401


Sprache im engeren Sinn geht einher mit hörbaren oder sichtbaren Dingen in der Welt. Nun besitzen aber einige unter z. B. den Geräuschen, die wir wahrnehmen eine Bedeutung. In diesem Sinne weisen sie über ihre bloß sinnliche Wahrnehmbarkeit hinaus. Was etwas bedeutet, kann nicht einfach gehört oder gesehen werden, sondern muß „verstanden“ werden. Die zugrundeliegenden akustischen oder visuellen Sinneseindrücke werden zu „Zeichen“, sie verweisen über sich hinaus und be-deuten etwas. Was also ist das eigentlich, „sprachliche Bedeutung“ - Damit Sprache überhaupt verstanden wird, braucht es offensichtlich mehr als blosse „Sensoren“, nämlich ein „verständiges“ Bewußtsein. Aber was heißt das eigentlich, dass ein kompetenter Sprecher ein Wort versteht – das er überdies vielleicht noch nicht gehört hat?, oder daß eine Frage eine Frage ist und eine Information eine Information?

 

1) Mi. 17.10.2018: „opener“-Sitzung Hass-Redner und „Bullshitter“ – Leeres Gefasel und gehaltvolle Rede

Kann man mit bösartiger Rede jemanden verletzen? Was versteht H.G. Frankfurt unter Menschen, die Bullshit reden? Gibt es hierzu auch bereits bei Platon eine frühen Ansatz? – Und wie wäre eine gehaltvolle Rede bzw. eine echt gelingende Kommunikation zu unterscheiden?

zu Gast: Ruben Wolff, (Online-)Redakteur (Südwest-Presse, GZ). "Hass-Redner im Internet"

Diese wollen einschüchtern und gehen dabei teilweise sehr strategisch vor. Wolff stellt Einschüchterungstaktiken vor. Im Blick auf Byung-Chul Hans Theorie der Austreibung des Anderen will Wolff zeigen, wie sehr der Narzissmus im Netz gedeiht. Im Blickpunkt steht für Wolff der Missbrauch der Wahrheit. Dabei ist gerade in der Internetgesellschaft als Wissens- und Informationsgesellschaft die Chance so groß wie nie, an der Demokratie teilzunehmen und ein neues politisches Bewusstsein zu schaffen. Doch die Möglichkeiten dazu werden aus einer Vielzahl an Gründen bislang nicht verwirklicht: statt Freiheit herrschen Voreingenommenheit und ein Krieg jeder gegen jeden.

 

2) Mi. 31.10.2018: Die Repräsentations-Theorie der Sprache

Wie lernen wir überhaupt sprechen? Was ist dabei als „Anlage“ immer schon vorauszusetzen? Auf was bezieht sich eigentlich die Bedeutung sprachlicher Ausdrücke? - Augustinus hat hier eine Antwort vorgelegt. Wir verfolgen diesen Ansatz über u.a. Platon und Aristoteles zu zeitgenössischen Denkern wie Chomsky, Fodor und Putnam.

 

3) Mi. 14.11.2018: Wittgenstein’s Früh- und Spätphilosophie der Sprache.

Im Anschluss an seine Kritik der Repräsentationstheorie lernen wir seine Gebrauchstheorie der Sprache (Stichwort: „Sprachspiele“) kennen. Dies kontrastieren wir mit dem verhaltenstheoretischen Ansatz von Quine.

 

4) Mi. 28.11. 2018: Schafft Sprache auch eine eigene Wirklichkeit?

Die Theorie sprachlichen Handelns („Sprechakte“) bei Austin und Searle. Und zum Abschluß widmen wir uns der Frage: Haben auch Tiere eine Sprache? Und wenn „JA“, in welchem Sinn? Zur Differenz tierischer und menschlicher Sprachlichkeit.

 

 

  • - - - Zu jeder Sitzung wird ein umfangreiches Skript kostenlos zur Verfügung gestellt! (Nur für Teilnehmer) - - -

 

Anmeldung/INFO
Wir bitten um Ihre Online-Anmeldung bis zum 5. Oktober 2018.

Externe Gäste nutzen dazu bitte das Webformular auf der Homepage des Studium generale.

Hochschulangehörige bitten wir um Anmeldung über neo. Bitte loggen Sie sich vor Betätigung dieses Links in neo mit Ihren Zugangsdaten ein. https://neo.hfwu.de/

Kontakt: studium.generale@hfwu‎‎.‎‎de

Info: www.hfwu.de/hfwu-scout/anlaufstellen/zentrale-servicebereiche-und-anlaufstellen-a-z/studium-generale/

 

 


 

V o r s c h a u  Sommer-Semester 2019

 

 

HfWU Nürtingen – studium generale: Philosophie-Seminar-Reihe SS 2019

 

ab 27.3.2019: "Wissenschaftstheorie“ – 4mal

 

 

Termine: Mi. 27.03., Mi. 10.04., Mi. 24.04., Mi. 15.05. 15:45 - 18:45

 

 

Es gibt unterschiedlich gewisse Überzeugungen. Vom gänzlich unverbindlichen, blossen „Meinen“ über subjektiv-individuelles Überzeugtsein bis hin zum objektiv-intersubjektiven Fürwahrhalten - um welches es dann im wissenschaftlichen Wissen geht. Denken/Vorstellen kann man sich alles Mögliche. Doch was davon entspricht der „Wirklichkeit“? Das entscheiden vor allem unsere Sinne!  Sie sind die „Erfahrungsbasis“, die entscheiden/bezeugen, ob es etwas auch wirklich gibt. Doch wie gelangt man von einzelnen Beobachtungen zu allgemeinen Aussagen/Theorien, wie sie in den Wissenschaften angestrebt werden? Dies ist das Problem der Methode, des „rechten Weges von der Beobachtung zu Gesetzesaussagen“…  

 

 

1.      Einführung und Übersicht 27.3.2019

 

Wissenschaftstheorie als Meta-Wissenschaft; Magie und Wissenschaft; Entdeckungs- u. Begründungszusammenhang; deskriptive und normative W-Theorie; Die Erklären-Verstehen-Differenz; Realismus und Anti-Realismus; Natur- u. Geisteswissenschaften, Formal- und Realwissenschaften, usw.

 

 
    2. Aristoteles und Bacon 10.4.2019

 

Die Naturphilosophie des Aristoteles; Die „Reinigung“ der Erfahrungsbasis bei Bacon und seine Idolen-Lehre, experientia ordinata (Theorie des Experiments)

 


    3. Hume und Popper 24.4.2019

 

Hume’s Kritik des Induktionsverfahrens bzw.des Verifikations-Prinzips, Der Falsifikationismus Popper’s; Holistisches und konventionalistisches Wissenschaftsverständnis

 

 

 

    4. Wissenschaftshistoristik (Kuhn, Feyerabend usw.) 15.5.2019

 

Wissenschaftlicher Fortschritt versus „Paradigmenwechsel“; Die Struktur wissenschaftl. Revolutionen; Methodenanarchismus; Werturteilsfreiheit; Wissenschaft in lebensweltlicher Bedeutung; Wissenschaft und Phänomenologie.

 

 

 

 

 

Download
Archiv Programmv SS18 "Sprachphilosophie"
flyer_HfWU_Sprachphil_SS18_N.pdf
Adobe Acrobat Dokument 382.0 KB
Download
Archiv Programm SS18 "Philosophie des Geistes"
Geist-Philosophie_GS_Final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 479.4 KB