VHS Mannheim Programm 2017-I


„Philosophie am Morgen“ – jeden Montag eines Monats Mo 10:00 – 12:00

Wöchentlich jeweils einen Monat lang.

 

Wir wollen uns bedächtig in philosophische Gedanken, gemeinsame Diskussion und Reflexion in guter, entspannter Atmosphäre einlassen. Schwerpunkt des Seminars ist die Anregung eigenen Denkens unter Rückgriff auf zentrale Texte der Philosophie aus Vergangenheit und Gegenwart. Diese bestimmen wir jeweils gemeinsam entsprechend den jeweiligen Interessenlagen der Teilnehmer. Im Vordergrund steht dabei das Verstehen bzw. die gemeinsame Verständigung - nicht ohne Bezugnahme zur je eigenen Lebenserfahrung. Auch für Neueinsteiger geeignet!

 

JAN 9 – 16- 23- 30

 

FEB 6 – 13- 20 – 27

 

MAR „

 

APR 3 – 10 – 24

 

Mai 8 – 15 – 22 – 29

 

JUN 12 – 19 – 26 –

 

JUL 3 – 10- 17 – 24 – 31

 

AUG 7 – 14 – 21- 18

Seminare Dienstags je 8mal wöchentlich  18:30-21:30

(1) HEGELs Religionsphilosophie ab 7.2.

 

„Religion“ ist die anschauliche Vorstufe des „absoluten Wissens“ gemäß der „Phänomenologie des Geistes“. Nach einem zum Seminarauftakt einführenden Referat zu HEGELs Philosophie insgesamt, erarbeiten wir uns sehr textnah diese letzten Kapitel der PhdG. Textgrundlage: 978-3-7873-0769-2. EUR 14.90

 

 

 

(2) Was heißt „Toleranz“? ab 11.4. – aber nur 6mal!!!

 

Toleranz, auch Duldsamkeit, wird heute im Zeichen interkultureller Auseinandersetzungen wieder aktuell. Sie meint allgemein ein Gelten lassen und Gewähren lassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Dies meint noch nicht „Gleichberechtigung“, was jedoch über den eigentlichen Begriff („Duldung“) hinausgeht. Wir studieren (textnah) die beiden zentralen Texte abendländischer Tradition dazu: Pierre Bayles und Voltaires Abhandlung zur Toleranz – beides französische Aufklärer. Textgrundlagen in deutsch:

 

 

 

(3) Rousseaus „Essays“ – die „discourses“ (wieder 8mal) ab 6.6.

 

Rousseau ist unverzichtbarer Bestandteil der europäischen Literatur- und Geistesgeschichte. Der ihm häufig zugeschriebene Aufruf „Zurück zur Natur!“ hat viele Wissenschaftler geprägt und spätere Gegenbewegungen zur Industrialisierung ausgelöst. Wie zuerst 1749 in seiner „Abhandlung über die Wissenschaften und die Künste“ ausgeführt, betrachtete er die menschliche Geschichte als einen Niedergangsprozess. Seine „Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen“ legte die Fundamente zu seiner politischen Philosophie. Ggf. nehmen wir noch seine „Religionsphilosophie“ hinzu. Textgrundlage: ISBN 3-7873-1200-5

 

 

 

(4) „Selbstvervollkommnung“ anhand exempl. Beispiele 8mal ab 8.8.

 

Selbstbildung ist ein pädagogisches, anthropologisches und ethisches Konzept, das auf die absichtliche Gestaltung der eigenen Persönlichkeit und auf ein lebenslanges Lernen im Sinne eines Sich Bildens und einer sinnvollen Lebensführung abzielt. Alternative Bezeichnungen sind Selbsterziehung, Selbstsorge (Michel Foucault), Selbstformung oder Selbstgestaltung. Selbstbildung kann sich auf verschiedene Persönlichkeitsaspekte richten und sich aus verschiedenen Motiven speisen (z. B. religiöser oder moralischer Art). Wir beschäftigen uns mit zentralen Abhandlungen zu diesem Thema. Zur Auswahl stehen: N. Kazantzakis „Askese“ - „Die Wolke des Nichtwissens“ - Dag Hammerskjöld - Ken Wilber „integrale Spiritualität“ und Ram Adhar Mall: „Vom Denkweg zum Lebensweg“ usw. Näheres gemäß gemeinsamer Absprache!

Soirée  Einzelveranstaltung Fr. 18:30-22:00 Uhr mit Pause

Psychologie der Spiritualität 20.1.

 

Im Leben der Menschen verliert institutionalisierte Religiosität, vor allem die Zugehörigkeit zu den großen Kirchen, an Bedeutung – das Interesse an individuell erlebter Spiritualität aber wächst. Die Wissenschaft hat sich in den vergangenen Jahren verstärkt der Erforschung von Spiritualität gewidmet: Was ist Spiritualität, warum ist sie wichtig, wie entwickelt sie sich und welche Effekte hat sie? Die Antworten sind durchgehend gestützt auf empirische Befunde. Skript wird zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Menschenbilder 19.5.

 

Der Mensch ist das Wesen, das sich fragt, was denn sein Wesen als Mensch ist, was ihn als Mensch gegenüber allen möglichen anderen Lebewesen auszeichnet. Dazu hat es bisher viele Dutzende von Antworten gegeben. Wir wollen uns eine Übersicht über die wichtigsten Modelle des Menschen verschaffen. Skript wird gestellt.

LEKKA! – jeweils erster Sams/Monat 10:00 – 16:00 Uhr (45 min Pause)

LEKKA! lädt ein zur gemeinsamen und intensiven Lektüre philosophischer Klassiker. Es geht allein um das gemeinsame Auslegen der Textvorlage. Der Text wird jeweils - reihum - laut vorgelesen, bis sich Fragen aufwerfen bzw. für die gemeinsame Diskussion relevante Textstellen anbieten. Dies führt zu einem Disput, der solange geführt wird, bis alle Teilnehmer mit dem Weitergehen einverstanden sind. Dabei bleibt das Gespräch immer zurückgebunden an die Textvorlage. Mit dieser Form der Veranstaltung wird angestrebt, Raum für echte Gespräche und vertiefte Diskussionen zu schaffen.

 

6 Termine im 1ten Halbjahr - Termine weiter ab 4.2. / 4.3. / 1.4./ 6.5. // 4.6./ 1.7.

 

[dann erst wieder weiter im ab OKT mit 4 Term!...]

 

· ACHTUNG: für Neueinsteiger ist ein Vorgespräch erforderlich… - Tel: 06206 952 99 66 oder mail: anton.schmitt@gmail.com

„Philosophisches Café Sonntag“ – Termine folgen

...


Info/Anmeldung: Abendakademie Mannheim

 

U1, 16-19

68161 Mannheim

 

Tel.: 0621 1076-0

Fax: 0621 1076-172

 

info@abendakademie-mannheim.de

www.abendakademie-mannheim.de