VHS Lampertheim

 

 

Monatliche Serien-Seminare – jeweils jeden Montag/Monat v. 10:00 – 12:00 Uhr: „Philosophie am Morgen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Serien-Seminare: Wöchentlich Dienstags 18:30 – 21:30 Uhr 8mal

 

  1. Ab Mo 15.1.: E. Cassirer: “Versuch über den Menschen”

 

Im Jahr 1944 hat Ernst Cassirer als Siebzigjähriger im amerikanischen Exil sein letztes Buch veröffentlicht: "An Essay on Man". Hier legt er eine lesbare Fassung seines dreibändigen Hauptwerkn "Philosophie der symbolischen Formen" vor. Darunter versteht er menschliche Kulturleistungen, die von den jeweiligen Wirklichkeitsauffassungen und Verstehensweisen des Menschen geprägt sind, wie Sprache, Mythos, Religion, Kunst und Wissenschaft, und auch Technik und Wirtschaft. Durch diese Verstehenshorizonte erschließt sich der Mensch eine Wirklichkeit die sonst nicht faßbar wäre. Der Mensch ist im Grunde ein Wesen, das alles zu symbolisieren vermag.

 

  1. Ab Mo 19.3. “Was ist das Böse?”

 

Ist das Gute dem Bösen überlegen – oder verhält es sich gerade umgekehrt? Gibt es überhaupt »das Böse«? Kann Unglück als Quelle des Bösen gelten? Oder verunstaltet das Zusammensein mit bösen Menschen einen guten Menschen zu einem bösen Menschen? Solche Fragen haben die Philosophie von Beginn an beschäftigt. Wir beziehen uns dazu auf die Textsamlung im reclam-verlag, welche die wichtigsten Ausschnitte, u.a. von Platon, Augustinus, Anselm, Thomas, Spinoza, Voltaire, Kant, Nietzsche und Hannah Arendt bis zu Paul Ricœur bereitstellt - ISBN: 978-3-15-019260-3, EUR 10,80

 

  1. Ab Mo 4.6.: Hannah Arendt: „Vita Activa“

 

Vita activa oder Vom tätigen Leben ist das philosophische Hauptwerk der politischen Theoretikerin Hannah Arendt. Die auf Vorlesungen beruhende Arbeit wurde zunächst 1958 in den USA unter dem Titel The Human Condition veröffentlicht. Die deutsche Fassung erschien 1960, von ihr selbst übersetzt. Vor dem Hintergrund der Geschichte politischer Freiheit und selbstverantwortlicher aktiver Mitwirkung der Bürger am öffentlichen LebenArendts Text ist in sechs Hauptkapitel untergliedert: Das Eröffnungskapitel Die menschliche Bedingtheit ist der Entwicklung ihres Leitbegriffs, der Vita activa, gewidmet. Das zweite Kapitel dient der Unterscheidung zwischen dem „Raum des Öffentlichen“ und dem „Bereich des Privaten“. In den anschließenden Kapiteln drei bis fünf stellt sie unter den Überschriften Die Arbeit, Das Herstellen und Das Handeln jeweils zentrale menschliche Hervorbringungsprozesse in den Mittelpunkt ihrer Analyse. Im Schlusskapitel Die Vita activa und die Neuzeit beschreibt sie die einschneidenden Wandlungsprozesse zwischen europäischer Vormoderne und Moderne und endet mit ihrer Diagnose vom „Sieg des Animal laborans“, wonach das politische Handeln durch Konformität und Funktionalität begrenzt werde.  496 Seiten Piper Verlag  ISBN: 978-3-492-23623-2, EUR 14,--

 

  1. Ab Mo 6.8. J.J. Rousseaus‘ Essays (discours) (nur 6mal !)

 

Rousseau ist unverzichtbarer Bestandteil der europäischen Literatur- und Geistesgeschichte. Der ihm häufig zugeschriebene Aufruf "Zurück zur Natur!" hat viele Wissenschaftler geprägt und spätere Gegenbewegungen zur Industrialisierung ausgelöst. Wie zuerst 1749 in seiner "Abhandlung über die Wissenschaften und die Künste" ausgeführt, betrachtete er die menschliche Geschichte als einen Niedergangsprozess. Seine "Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen" legte die Fundamente zu seiner politischen Philosophie. Ggf. nehmen wir noch seine "Religionsphilosophie" hinzu. Textgrundlage: ISBN 3-7873-1200-5

 

  1. Ab Mo 24.9. D. Hume: Enquiry concerning human understanding (Untersuchung über den menschlichen Verstand)

 

Hume ist für den englischsprachigen Kulturkreis ungefähr das, was fürs Deutsche Kant ist. Seine „Untersuchung“ ist eine überarbeitete und gekürzte Fassung seines Hauptwerkes („Traktat…“). Sie besteht aus zwölf Essays, in welchen er sich ohne Weiteres als einer der größten Skeptiker darstellt. Kant sagte einmal: Hume hat mich aus meinem dogmatischen Schlummer erweckt… Textgrundlage: ISBN 978-3-15-005489-5 reclam 6,40 €

 

  1. Ab Mo 19.11. Abu Bakr Ibn Tufail: Der Philosoph als Autodidakt. Hayy ibn Yaqzan - Ein islamisch-arabisch-philosophischer Insel-Roman [nur 6mal !]

 

Große Beachtung fand der Traktat in den religionskritischen Debatten des 18. Jahrhunderts. Ernst Bloch, sah darin den Grundglauben der Aufklärung bestärkt, "daß der Mensch außer seiner Vernunft einen Glauben nicht brauche". Ziel des Romans ist die Verteidigung der Philosophie als rationale Form der Erkenntnis. Er antwortete damit auf die Angriffe al-Ghazalis, der die philosophische (aristotelische) Methodik bzw. deren Vereinbarkeit mit der Orthodoxie des Islam in Frage stellte. Zugleich wird aber die von al-Ghazali vollzogene Wendung hin zur Mystik aufgenommen, indem die unmittelbare, intuitive Erfahrung als Erkenntnisform etabliert und dem theoretischen Erfassen gleichgestellt, ja übergeordnet wird. Beide Wege, die der Philosophie und der Sufik, werden dabei miteinander verwoben. Für diese Einbindung der Sufik in die Philosophie wird die Autorität Ibn Sinas in Anspruch genommen, indem ihm unter dem Titel der "orientalischen Weisheit" eine esoterisch-sufische Lehre zugeschrieben wird. 152 Seiten - 978-3-7873-1930-5 - EUR 9,95

 

 

 

 

Vgl. auch die Veranstaltung: „Sonntags bei Anton“

 

jeweils 1ter Sonntag/Monat 11:00-13:00 Uhr - Teilnahme kostenlos. Nähere Infos: Lampertheim Veranstaltungen

 

 

 

 

 

Hecher, Rolf (Pädagogischer Leiter)
Siokos, Jessica (Mitarbeiterin)
Baumgartner, Ludwig (Pädagogischer Mitarbeiter)
Domgasse 2 68623 Lampertheim - Hessen
Telefon: (06206) 935 369 - Fax: (06206) 935 316
eMail: l.baumgartner@lampertheim.de

 

Weitere Infos:

VHS Lampertheim: Haus am Römer, Domgasse 2

Telefon 06206 9350

http://vhs.lampertheim.de